Wo ist Corona? Anschlag auf Innenminister Klaus Bouillon?

Zugegeben, ich bin auch jemand der sich fragt, warum Bau- und Supermärkte mit bis zu 40.000 Kunden täglich geöffnet haben dürfen, aber die Kneipe nebenan mit ihren 10 bis 20 Besuchern täglich wegen “Ansteckungsgefahr” weiterhin geschlossen haben müssen. Ebenfalls vertrete ich die Ansicht, dass die politisch Verantwortlichen erst viel zu spät, und danach nur mit illegalen Grundrechtseinschränkungen reagiert hatten, statt mit medizinisch sinnvollen Maßnahmen.

Das Saarland zählt laut offizieller Statistik “irgendwas mit 150 Corona-Toten”, was einem Wert von aufgerundet 0,02% der Gesamtbevölkerung des Saarlandes entspricht. Dem gegenüber steht nun die Zahl von 40% Arbeitslosig- und Kurzarbeit. Das Argument lautet “Leben retten”.

Die Moral von dem Ganzen soll also nun sein: Die Freiheit der Bürger tötet Menschenleben. Und unsere regierenden Politiker retten diese Menschenleben vor den hochinfektiösen Bürgern.

Klar, als Oppositioneller lässt es sich leicht kritisieren. Erschreckend vor allem aber, dass ich bisher außer meiner eigenen Kritik von sonst keinem Stadtratsmitglied in St. Wendel etwas zu Corona vernommen hatte. Irgendwie scheinen alle untergetaucht zu sein, der Kontakt gänzlich abgebrochen. Es müsste ja noch nicht einmal Kritik sein, es könnte ja auch ein Statement oder eine Meinung sein, aber nichts hört man. Von allen gewählten Stadtratsmitgliedern bin ich augenscheinlich der Einzige, der öffentlich eine Position dazu hat. Dabei wäre es doch gerade in Zeiten einer solch flächendeckenden Krise wichtig, den Bürgern eine Orientierung zu geben.

Es wird also Zeit, dass ich mich mal zu diesen Zuständen und Hintergründen äußere. Derzeit fallen nämlich auch alle Stadtratssitzungen aus und die CDU St. Wendel winkt alles von sich selbst ohne parlamentarische Beschlüsse durch. Aufgrund der absoluten Mehrheit von knapp über 50% die sie in St. Wendel hat, kann und macht sie das auch ohne Corona, aber wenigstens hat man als Opposition sonst noch die Möglichkeit, das Beschlossene zu erfahren oder eben zu kritisieren. Dies fällt nun gänzlich weg.

Immerhin, vom Bürgermeister Peter Klär gab es einen Brief an die Bürger, in dem deren “Disziplin” während den Grundrechtseingriffen gelobt wird. Davon kann man sich leider nichts kaufen oder seine Familie ernähren. Und wie er zu den Grundrechtseingriffen steht, erkennt man darin auch nicht.

Dann gibt es da noch das Stadtratsmitglied Stephan Rieth (FDP), von dem zumindest ich persönlich auch noch keine Position zu Corona vernommen hatte, der aber immerhin ein paar Masken verteilt.

IMG 20200426 203049 - Wo ist Corona? Anschlag auf Innenminister Klaus Bouillon?

Finde ich gut die Aktion. Ich selbst spende unter anderem regelmäßig an Tierheime, sollte man grundsätzlich auch außerhalb von Grundrechtseinschränkungen tun, daher unterstütze ich so etwas gerne.

An wen ich jedoch weniger gern spende sind Faschisten aus der CDU und SPD im Saarland, welche schon vor Corona massiven Amts- und Rechtsmissbrauch betrieben hatten. Die Gerichtssprozesse, welche ich gegen (und wegen) diese Faschisten führe, werden immer wieder aus fadenscheinlichen Gründen hinausgezögert oder von befangenen Richtern aus Saarbrücken abgeblockt. Faschismus scheint gewollt zu sein, solange er von CDU oder SPD – also den vermeintlich Guten – stammt. Eigentlich wäre es Aufgabe dieser Parteien, ihren faschistischen Dreck selbst wegzuräumen, aber zu viele karrieregeile Parteifunktionäre bekommen ihren Mund nicht auf und lassen lieber Leute wie mich die Drecksarbeit machen. Auf der anderen Seite jedoch betrachte ich es als meine Aufgabe für die ich unter anderem gewählt wurde, mich nämlich diesem Faschismus in den Weg zu stellen, während die Medien darüber schweigen oder ihn gar bejubeln und dabei lieber mit dem Finger auf die AfD zeigen. Klar, die AfD von Neunkirchen bis Saarbrücken ist relativ voll mit Faschisten, aber bei den anderen Parteien (mit Ausnahme von Linken und Grünen) sieht es genauer betrachtet noch viel schlimmer aus.

Seitdem ich von den Bürgern demokratisch zum Stadtrat gewählt wurde, gab es eine Hausdurchsuchung in meinen Privaträumen (CDU und SPD Mitglieder), mein Gewerbe wurde beschlagnahmt (internationales soziales Netzwerk) und behördlicherseits (von CDU und SPD Mitgliedern) hat man mir knappe 20.000€ (40.000 D-Mark) Schulden ins Stammbuch geschrieben, welche ich unter Androhung von bis zu 5 Jahren “staatlicher” Freiheitsberaubung zu zahlen habe. Mal eben so versteht sich.

Apropos Faschismus. Gerade wurde mir mitgeteilt, dass es “mutmaßlich” einen Anschlag auf den Dienstwagen des saarländischen Innenministers Klaus Bouillon gegeben hätte. Es wären ihm die Schrauben an den Felgen gelockert worden. Und ich hatte mich schon gewundert, warum mein Blog gestern überraschend gut besucht wurde. Der “Staatsschutz” ist scheinbar wieder aktiv und hat “Ermittlungen” aufgenommen. Da bleibt es wohl nicht aus, meinen politischen Blog nach bösen Hinweisen zu durchwühlen.

Es liegt auf den ersten Blick auch nahe, dass dieser “Anschlag” politisch motiviert gewesen sein könnte. Womöglich hatte Klaus Bouillon wieder einen rassistischen Spruch über unsere französischen Froschfresser-Freunde losgelassen. Oder es ist eine Aktion gegen seinen Faschismus-, Polizei-, und Überwachungsstaat, welcher er seit ein paar Jahren massiv ausgebaut hat. Oder oder oder… Es gäbe so viele Gründe für den Staatsschutz mal gegen Klaus Bouillon zu ermitteln und ihn am Abbau der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der BRD zu hindern. Aber der Staatsschutz im Saarland ist scheinbar nichts anderes mehr als eine persönliche Söldnertruppe von CDU und SPD, welcher gegen Oppositionelle vorgeht, sollten diese an Zustimmung in der Bevölkerung gewinnen. So zumindest habe ich den “Staatsschutz” kennenlernen dürfen.

Und so dilletantisch wie der saarländische Staatsschutz arbeitet kann man sogar davon ausgehen, dass in Kürze einfach irgendwer aus der Opposition für den nicht nachgewiesenen “Anschlag” verantwortlich gemacht wird, welcher der CDU oder SPD politisch unangenehm ist. Immerhin gibt es neben mir scheinbar noch ein paar weitere Oppositionelle, welche sich nicht von Faschisten einschüchtern lassen und gerne mal Wahrheiten aussprechen. Nachdem was ich erlebt hatte fehlt mir sogar der Glaube daran, dass es sich hierbei überhaupt um einen Anschlag gehandelt haben könnte. Wenn der Bordcomputer einer Luxuslimousine einen Fehler meldet, dann ist dieser Fehler bekannt und kommt nicht zum ersten Mal vor. Ist der Fehler lebensbedrohlich, fährt in der Regel sogar der Motor runter und das Auto kommt zum baldigen Stillstand.

Gut möglich oder gar wahrscheinlicher ist es, dass wieder mal von etwas anderem abgelenkt werden soll. So wie Regierungssprecher und Stadtratskollege Alexander Zeyer (CDU) nun sofort von “Demokratie die es zu schützen gilt” redet, scheint wohl noch etwas ganz anderes Faul im Busch zu sein. Als seine CDU im Sommer 2019 nach meiner Wahl nämlich bei mir mit Waffengewalt eingebrochen war und sämtliches Hab und Gut zerstört hatte, wo war da die “Demokratie die es zu schützen gilt”? Sollte das etwa keine politische Einschüchterung gewesen sein? Schade eigentlich, dass wir im Saarland keine unabhängigen Medien haben, welche die Regierung und deren Handeln beobachten und kritisch beurteilen. Da erscheint leider eine Lobeshymne nach der anderen über die Regierung. Kritik gibt es nur noch über die Opposition. Vetternwirtschaftjournalismus machts möglich.

Ich bin also zwiegespalten in der Frage, ob es ein möglicher (gar erfundener) technischer Defekt gewesen war oder der saarländische Innenminister es mittlerweile mit seinem Faschismus wirklich so übertrieben hatte, sodass nun die Antifa aktiv wurde. In der heutigen Zeit kann man nichts mehr glauben was aus dem saarländischen Innenministerium stammt. “Schrauben locker” heißt es in der Saarbrücker Zeitung. Na dann hoffe ich mal, dass damit tatsächlich die Radschrauben am Audi gemeint waren.

Nun aber zurück zu Corona. Ebenfalls wurde mir mitgeteilt, dass am Samstag (09.05.2020) in St. Wendel eine Hygiene-Demo gegen die Grundrechtseinschränkungen stattfinden soll. Darüber steht nix in den regierungstreuen Medien, daher weiß ich auch keine genaue Uhrzeit. Mich wundert es ein wenig, wenn im verschlafenen St. Wendel überhaupt so etwas stattfinden sollte. Wahrscheinlich kommen ohnehin nur Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker und Klimaleugner, um für unser aller Freiheitsrechte zu demonstrieren. Aber genau deshalb werde ich an dieser Demo teilnehmen falls es sie geben wird. Ansonsten sieht man mich wohl wieder alleine mit meiner Revolutionsverkleidung in der St. Wendeler City herumlaufen.

carlosmrosek nerofix profilefoto 1024x701 - Wo ist Corona? Anschlag auf Innenminister Klaus Bouillon?

Auf jeden Fall werde ich versuchen anwesend zu sein, at least stellvertretend für alle Bar- und Kneipenbesitzer aus dem Landkreis St. Wendel, welche um ihre Existenz bangen, weil sie ihren 40.000 Kunden keinen schmutzigen Einkaufswagen zur Verfügung stellen können, damit der sinnlose Mindestabstand gewahrt bleibt.

Liebe Grüße and stay clean! Carlos

Teile diesen Beitrag mit Bekannten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Carlos Mrosek

Demokratisch gewählter Friedensaktivist und Grundrechtsextremist, daher auf Steuerzahlerkosten behördlich geprüfter und überwachter Staatsfeind des saarländischen Innenministeriums, sowie von der CDU politisch verfolgtes parteiloses Mitglied im Stadtrat der Kreisstadt St. Wendel. Mein Blog enthält Wahrheiten und Weisheiten, welche die großen Medien verschweigen und richtet sich daher an alle Menschen, die nicht verlernt haben, selbst zu denken.